Was ist der Jugend-Check?

Der Jugend-Check ist ein wissenschaftliches Instrument zur Gesetzesfolgenabschätzung. Er wird vom Kompetenzzentrum Jugend-Check (KomJC) durchgeführt. Wir prüfen Gesetze im Stadium des Referentenentwurfs. Dabei prüfen wir, welche Folgen das Gesetz für junge Menschen in Deutschland haben kann. Die Auswirkungen werden in Jugend-Checks umfassend beschrieben und veröffentlicht. Wir arbeiten nach guter wissenschaftlicher Praxis und mit parteipolitischer Neutralität: Die möglichen Auswirkungen werden anhand wissenschaftlicher Forschungsergebnisse belegt und nicht bewertet.

Die Ergebnisse der Jugend-Checks können im Gesetzgebungsprozess genutzt werden, um mögliche Auswirkungen auf junge Menschen schon vor Inkrafttreten des Gesetzes zu erkennen und gegebenenfalls Anpassungen vorzunehmen. Auch die Zivilgesellschaft kann die Ergebnisse nutzen, um die Politik auf jugendrelevante Auswirkungen aufmerksam zu machen.

Der Jugend-Check will einen Beitrag zu guter Gesetzgebung leisten und die politische Aufmerksamkeit für die Belange junger Menschen steigern. Denn Gesetzentwürfe aus allen Politikfeldern können junge Menschen betreffen. Wir bieten daher allen Ministerien der Bundesregierung eine einzelfallspezifische Begleitung ihres Vorhabens an.

Download (PDF)

Download (PDF)

Die Idee zum Jugend-Check hängt eng mit der Erkenntnis zusammen, dass es in Deutschland eine „Leerstelle Jugendpolitik“ gibt. Die Koalitionspartner SPD und CDU/CSU hatten daher in ihrem Koalitionsvertrag zur 18. Legislaturperiode im Jahr 2013 die Entwicklung eines Jugend-Checks als Ziel festgeschrieben. Auf die Entwicklungsphase folgte die Gründung des KomJC im August 2017. Die derzeitige Förderperiode läuft bis zum Jahresende 2022.  Zur Grafik „Meilensteine des Jugend-Checks“

Die Prüfung der Gesetzentwürfe mit dem Jugend-Check erfolgt nach einer standardisierten Methodik. Wir fragen wo – in welchem Lebensbereich junger Menschen – sich das Gesetz wie auswirken würde. Dabei unterscheiden wir zwischen sechs Lebensbereichen und elf Wirkdimensionen. Bei unserer Prüfung differenzieren wir auch zwischen betroffenen Gruppen. Ein Gesetzentwurf kann zum Beispiel junge Menschen in der Stadt oder auf dem Land, in Ausbildung oder Studium ganz unterschiedlich betreffen.

Download (PDF)

Wir erhalten die Referentenentwürfe aus dem Bundesjugendministerium (BMFSFJ) zur Prüfung. Es handelt sich entweder um eigene Entwürfe des BMFSFJ oder um Entwürfe aus anderen Ministerien, an denen das BMFSFJ mitberatend beteiligt ist. Auch über unser Monitoring der Ressortwebseiten werden wir auf aktuelle Entwürfe aufmerksam. Stellen wir mögliche Auswirkungen auf junge Menschen fest, halten wir unsere Ergebnisse im Jugend-Check fest. Das BMSFSFJ übermittelt den Jugend-Check an das federführende Ministerium. Wir veröffentlichen diesen zudem auf unserer Webseite.

Wird ein Gesetzentwurf in einer veränderten Fassung als Regierungsentwurf beschlossen, prüfen wir, ob sich die möglichen Auswirkungen auf junge Menschen dadurch verändert haben. Fällt die Prüfung positiv aus, veröffentlichen wir eine aktualisierte Version des Jugend-Checks. Einen Überblick über die wichtigsten Ergebnisse versenden wir bei Regierungsentwürfen an alle Bundestagsabgeordneten, die Mitglied in den federführenden und mitberatenden Ausschüssen sind.

Download (PDF)

Was ist der Jugend-Check?

Der Jugend-Check ist ein wissenschaftliches Instrument zur Gesetzesfolgenabschätzung. Er wird vom Kompetenzzentrum Jugend-Check (KomJC) durchgeführt. Wir prüfen Gesetze im Stadium des Referentenentwurfs. Dabei prüfen wir, welche Folgen das Gesetz für junge Menschen in Deutschland haben kann. Die Auswirkungen werden in Jugend-Checks umfassend beschrieben und veröffentlicht. Wir arbeiten nach guter wissenschaftlicher Praxis und mit parteipolitischer Neutralität: Die möglichen Auswirkungen werden anhand wissenschaftlicher Forschungsergebnisse belegt und nicht bewertet.
Die Ergebnisse der Jugend-Checks können im Gesetzgebungsprozess genutzt werden, um mögliche Auswirkungen auf junge Menschen schon vor Inkrafttreten des Gesetzes zu erkennen und gegebenenfalls Anpassungen vorzunehmen. Auch die Zivilgesellschaft kann die Ergebnisse nutzen, um die Politik auf jugendrelevante Auswirkungen aufmerksam zu machen.
Der Jugend-Check will einen Beitrag zu guter Gesetzgebung leisten und die politische Aufmerksamkeit für die Belange junger Menschen steigern. Denn Gesetzentwürfe aus allen Politikfeldern können junge Menschen betreffen. Wir bieten daher allen Ministerien der Bundesregierung eine einzelfallspezifische Begleitung ihres Vorhabens an.

Download (PDF)

Download (PDF)

Die Idee zum Jugend-Check hängt eng mit der Erkenntnis zusammen, dass es in Deutschland eine „Leerstelle Jugendpolitik“ gibt. Die Koalitionspartner SPD und CDU/CSU hatten daher in ihrem Koalitionsvertrag zur 18. Legislaturperiode im Jahr 2013 die Entwicklung eines Jugend-Checks als Ziel festgeschrieben. Auf die Entwicklungsphase folgte die Gründung des KomJC im August 2017. Die derzeitige Förderperiode läuft bis zum Jahresende 2022.  Zur Grafik „Meilensteine des Jugend-Checks“
Die Prüfung der Gesetzentwürfe mit dem Jugend-Check erfolgt nach einer standardisierten Methodik. Wir fragen wo – in welchem Lebensbereich junger Menschen – sich das Gesetz wie auswirken würde. Dabei unterscheiden wir zwischen sechs Lebensbereichen und elf Wirkdimensionen. Bei unserer Prüfung differenzieren wir auch zwischen betroffenen Gruppen. Ein Gesetzentwurf kann zum Beispiel junge Menschen in der Stadt oder auf dem Land, in Ausbildung oder Studium ganz unterschiedlich betreffen.

Download (PDF)

Wir erhalten die Referentenentwürfe aus dem Bundesjugendministerium (BMFSFJ) zur Prüfung. Es handelt sich entweder um eigene Entwürfe des BMFSFJ oder um Entwürfe aus anderen Ministerien, an denen das BMFSFJ mitberatend beteiligt ist. Auch über unser Monitoring der Ressortwebseiten werden wir auf aktuelle Entwürfe aufmerksam. Stellen wir mögliche Auswirkungen auf junge Menschen fest, halten wir unsere Ergebnisse im Jugend-Check fest. Das BMSFSFJ übermittelt den Jugend-Check an das federführende Ministerium. Wir veröffentlichen diesen zudem auf unserer Webseite.
Wird ein Gesetzentwurf in einer veränderten Fassung als Regierungsentwurf beschlossen, prüfen wir, ob sich die möglichen Auswirkungen auf junge Menschen dadurch verändert haben. Fällt die Prüfung positiv aus, veröffentlichen wir eine aktualisierte Version des Jugend-Checks. Einen Überblick über die wichtigsten Ergebnisse versenden wir bei Regierungsentwürfen an alle Bundestagsabgeordneten, die Mitglied in den federführenden und mitberatenden Ausschüssen sind.

Download (PDF)

Meilensteine des Jugend-Checks

Timeline

2013

27. November 2013

Der 18. Koalitionsvertrag zwischen CDU/CSU und SPD wird beschlossen. Darin ist der Auftrag enthalten, gemeinsam mit Jugendverbänden einen Jugend-Check zu entwickeln.

2014

Dezember 2014

Eine Expertengruppe zur Entwicklung des Jugend-Checks wird durch das Bundesjugendministerium berufen.

2015

18. Dezember 2015

Veröffentlichung des ersten Diskussionspapiers zum Jugend-Check durch die Expertengruppe.

2016

15. Februar 2016

Das Deutsche Forschungsinstitut für öffentliche Verwaltung (FÖV) wird mit der Entwicklung des Jugend-Checks in Zusammenarbeit mit der Expertengruppe beauftragt.

2016

15. Juni 2016

Eine erste Informationsveranstaltung für die Fachöffentlichkeit zum Jugend-Check findet statt.

2017

1. August 2017

Gründung des Kompetenzzentrums Jugend-Check (KomJC).
Zur Pressemitteilung des BMFSFJ

2018

5. April 2018

Das KomJC veröffentlicht den ersten Jugend-Check.

2018

14. Mai 2018

Der Fachbeirat des KomJC wird berufen.

2018

28. Mai 2018

Die erste Beteiligungsveranstaltung „jugend-audit #1“ wird durchgeführt.

2018

1. September 2018

Das KomJC startet in die zweite Phase

2018

13. November 2018

Das KomJC veröffentlicht den ersten Bericht.

2019

27. September 2019

Die zweite Beteiligungsveranstaltung „jugend-audit #2“ wird durchgeführt.

2019

3. Dezember 2019

Der Jugend-Check ist ein Teil der neubeschlossenen Jugendstrategie der Bundesregierung.

2020

22. September 2020

Die Jugend-Check App für android und iOS wird gelauncht.

 Download Timeline (PDF)

Kompetenzzentrum Jugend-Check

Auf unserer Webseite werden alle Jugend-Checks veröffentlicht. Zudem informieren wir dort ausführlich über den Jugend-Check sowie das Prüfverfahren und weisen auf Neuigkeiten hin. Es gibt ausführliche Informationen zu unserem Beratungsangebot sowie die Möglichkeiten, sich für das E-Mail-Abonnement anzumelden und unsere Berichte herunterzuladen.
jugend-check.de

Kompetenzzentrum Jugend-Check

Auf unserer Webseite werden alle Jugend-Checks veröffentlicht. Zudem informieren wir dort ausführlich über den Jugend-Check sowie das Prüfverfahren und weisen auf Neuigkeiten hin. Es gibt ausführliche Informationen zu unserem Beratungsangebot sowie die Möglichkeiten, sich für das E-Mail-Abonnement anzumelden und unsere Berichte herunterzuladen.

jugend-check.de

Mein Jugend-Check

„Mein Jugend-Check“ ist ein niedrigschwelliges Angebot zur Information über den Jugend-Check in jugendgerechter Sprache. Dort finden sich auch Zusammenfassungen zu allen Jugend-Checks mit Erläuterungen zu komplexen Begriffen. Das Angebot ist für alle interessant, die einen zugänglichen Einstieg suchen oder sich einen schnellen Überblick über die geprüften Gesetzesvorhaben verschaffen möchten.
mein.jugend-check.de

Mein Jugend-Check

„Mein Jugend-Check“ ist ein niedrigschwelliges Angebot zur Information über den Jugend-Check in jugendgerechter Sprache. Dort finden sich auch Zusammenfassungen zu allen Jugend-Checks mit Erläuterungen zu komplexen Begriffen. Das Angebot ist für alle interessant, die einen zugänglichen Einstieg suchen oder sich einen schnellen Überblick über die geprüften Gesetzesvorhaben verschaffen möchten.

mein.jugend-check.de